Mittwoch, November 21, 2018

Variable Finanzierungen

Wer eine Baufinanzierung mit einem Kredit bestreiten möchte, ohne sich dabei an einen festen Zinssatz zu binden, kann auf variable Darlehen zurückgreifen. Hierbei wird der Zinssatz innerhalb einer bestimmten Zeitspanne, oftmals alle drei Monate, an das aktuelle Zinsniveau angepasst. Basis für die Zinsanpassung ist in der Regel der Euribor, ein Referenzzinssatz, der die Höhe angibt, zu der sich die Banken momentan gegenseitig Geld verleihen. Der jeweilige Zinssatz der Bank entspricht aber nicht genau der Höhe des Referenzzinssatzes, da auf diesen noch ein Aufschlag, beispielsweise von einem Prozent, erhoben wird.

Wo aber liegen die Vor- und Nachteile für variable Darlehen? Kurze Zinsbindung bringt Kostenersparnis Entscheidet man sich für einen Kredit, wird oftmals eine längere Zinsbindung, beispielsweise fünf oder zehn Jahre, vereinbart. Je länger man sich die Zinsen festschreiben lässt, desto höher fällt hierbei auch der zu entrichtende Zinssatz aus. Um dies zu umgehen, kann man sich für ein variables Darlehen entscheiden. Denn die kurzfristige Zinsbindung bringt den Vorteil von vergleichsweise niedrigen Zinshöhen mit sich. Zudem ist ein variables Darlehen immer dann ratsam, wenn man von sinkenden oder zumindest gleich bleibenden Zinsen auf einem niedrigen Niveau ausgeht. Achten sollte man aber darauf, dass das jeweilige variable Darlehen an einen transparenten Zinssatz, wie z.B. den bereits genannten Euribor, gekoppelt ist. Dieser Zinssatz wird jeden Tag veröffentlicht und kann durch den Kreditnehmer leicht verfolgt werden.

Weiterlesen ...

Umschuldung

Sparer haben es derzeit nicht leicht. Die Zinshöhe bei Tagesgeld- oder Festgeldkonto sind, verglichen mit früheren Zeiten, gering. Was Sparer ärgert, freut aber aktuell die Darlehensnehmer, gerade auch im Bereich der Immobilienfinanzierung. Denn diese finden historisch niedrige Zinsen für Kredite vor. Eine Umschuldung lohnt sich in diesen Zeiten besonders. Trotzdem gilt es einige Punkte zu beachten, damit die Aufnahme eines neuen Kredits auch wirklich zu einer finanziellen Entlastung führt.

Unter dem Begriff der Umschuldung versteht man, dass man als Darlehensnehmer einen oder auch mehrere bestehende Kredite auflöst, indem man hierfür ein neues Darlehen bei einer anderen Bank aufnimmt. Dies macht immer dann Sinn, wenn der Zinssatz beim neuen Kreditgeber niedriger ausfällt als der bisherige Kreditzins. Wenn also die Zinsbindung des bestehenden Kredits ausläuft, sollte man sich nicht nur auf das Angebot der bisherigen Bank verlassen, sondern sich auch bei anderen Kreditinstituten nach eventuell besseren Zinsbedingungen erkundigen. Oftmals lassen sich günstigere Zinskonditionen entdecken, da die Banken ihren Bestandskunden für die Anschlussfinanzierung sehr häufig schlechtere Angebote machen, im Vergleich zu Offerten, die für Neukunden bereitgehalten werden. Der Hintergrund ist, dass die Banken auf die Bequemlichkeit der Kunden spekulieren, die den vermeintlich hohen Aufwand eines Kreditwechsels scheuen.

Weiterlesen ...

Nachfinanzierung

Die Nachfinanzierung ist bei der Baufinanzierung notwendig, wenn die ursprünglich kalkulierten Kosten am Ende doch höher ausfallen als geplant. Ärgerlich, da diese Form der Finanzierung, verglichen mit dem ersten Baukredit, in der Regel mit deutlich höheren Kreditkosten verbunden ist.

Um es erst gar nicht zu einer Nachfinanzierung kommen zu lassen, sollte die Baufinanzierung nicht zu eng berechnet werden. Es können sich schnell weitere Kosten ergeben, die man ursprünglich nicht bedacht hat. Beispielsweise verteuern sich die Baukosten durch Schäden auf der Baustelle infolge von Unwettern wie einem Sturm. Eine Baugrube, die aufgrund von einem Wassereinbruch einstürzt, die Liste an möglichen Problemen auf einer Baustelle ist lang. Um hier die Baufinanzierung nicht zu überschreiten, sollten solche Risiken durch eine ausreichend hohe Kreditsumme von Anfang an mit einkalkuliert werden.

Weiterlesen ...

  • Anfahrtskarte
  • AGB Dienstleistung
  • AGB´s/ Widerrufsrecht
  • Datenschutzbestimmung
  • Nutzungsbedienungen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19

Bitte loggen Sie sich ein.

Sie sind nun abgemeldet.